Petra Jost-Bickel

Hundeschulen Team SLYDOG

Hundeerziehungsberatung

4917 Melchnau

petangel@besonet.ch

079 703 44 34

Region Bern/Langenthal/Oberaargau

                                                                                                                                                              ÖFFNUNGSZEITEN                                                                                                                                                           DI-FR : 9.00-18.00

Termine auf Anfrage     

 

 

  © slydog2.petrajost

                                                                                   

                                                                                                                                                                                                     

                                                                                                                                                               

  • Facebook Social Icon
slydog_logo_cmyk Kopie.jpg

Brigitte Duss

Hundeschulen Team SLYDOG

Region Luzern/Zentralschweiz

Hundeerziehung SLYDOG

Empathie-Respekt-Sicherheit-Akzeptanz-Liebe-Fürsorge

Unsere Hunde ganzheitlich zu sehen, ihre Persönlichkeit zu akzeptieren, ihren Veranlagungen(ART)gerecht zu werden ist das Ziel.

Die Veranlagung des Hundes wird dabei als Kapital für seine Erziehung gesehen und ist somit eine Bereicherung für die Hund-Mensch-Beziehung.

Diese Sichtweise der Tierart Hund ist entscheidend dafür, wie wir mit Hunden umgehen. Respekt und Empathie für den Hund und die Bereitschaft der Menschen umzudenken, ist gefordert.

Beziehung und Erziehung statt Trainings und Tricks

Es gibt keine Gebrauchsanweisung für den Hund, denn jeder Hund hat seine eigene Persönlichkeit und Talente die der Mensch beachten und fördern kann.

Gemeinsames Leben muss nicht trainiert werden und Unterordnung nur um der Unterordnung willen sollte es für das Familienmitglied Hund nicht geben.

Zeigt der Hund unerwünschte Verhaltensweisen, ist es wichtig gemeinsam die Ursachen herauszufinden und nicht Symptombekämpfung zu betreiben, in dem man diese unerwünschten Verhalten einfach abtrainiert oder "abstellt".

Eine primär, soziale Beziehung mit seinem Hund zu erreichen, sollte im Vordergrund stehen.

Mit Vorbildverhalten:

-  dem Hund Grenzen und Regeln aufzeigen

- und ihm Sicherheit in seinem sozialen Umfeld bieten

Ihm aus seiner Sicht sinnvolle Aufgaben geben so wird ein harmonisches Miteinander von Mensch und Hund möglich.

Entdecken sie die persönlichen Vorlieben ihres Hundes und geben sie ihm die Möglichkeit, diese weiterzuentwickeln.

Die Kommunikation von Mensch und Hund spielt dabei eine wesentliche Rolle:


Nur über eine gemeinsame Sprache kann Erziehung überhaupt stattfinden.

 

Lernen sie hündisch ......

Gerne begleiten wir Sie und ihren Hund  mit unserer Hundeerziehungsberatung auf diesem Weg....